M. Steinke Arbeitssicherheit- und Umweltschutz

Zu meiner Person

Angaben zu meiner Person und Beruflicher WerdegangMarinaSteinke

  • in Köln 1961 geboren und aufgewachsen
  • Drei Jahre Gymnasium, Abschluss: Abitur
  • Chemiestudium an der Universität zu Köln, Abschluss: Diplom-Chemikerin
  • Halbjähriger Weiterbildungslehrgang „Managementtraining – Kompaktseminar Wirtschaft“ (Marga-USW)
  • Über 7 Jahre Leitung der Abteilungen Labor, Chemikalienlager, Abwasserbehandlungsanlage in einem mittelständigen Galvanikbetrieb in Bayern
  • 2 Jahre Integrierte Managementbeauftragte (Leiterin Integriertes Management – für Qualität, Arbeitssicherheit und Umweltschutz) eines mittelständischen Eloxalbetriebs in Bayern (Tochtergesellschaft eines weltweiten Härterei-Konzerns)
  • Dann Wechsel zur Zentrale des Härterei-Konzerns als Managementbeauftragte für Arbeitssicherheit und Umweltschutz und Leitung der Abteilung Arbeitssicherheit und Umweltschutz, Zuständigkeitsbereich: Alle deutschen Härterei-Betriebe des Konzerns inkl. des ursprünglichen Eloxalbetriebes und eines Betriebes für Heissisostatisches Pressen (HIP)
  • Ein Jahr später wurde dieses Tätigkeitsfeld erweitert auf die „Central European Group“ des Konzerns
  • Nach rund 11 Jahren (März 2016) Start der Selbstständigkeit als Freiberufler (Fachkraft für Arbeitssicherheit und Umweltschutz)

Berufliche Weiterbildungen und Nachweise

  • 11.1996      Lehrgang zur Fachkunde für Betriebsbeauftragte für Gewässerschutz nach § 21a – 21g des WHG – Gewässerschutzbeauftragter (🔗 Nachweis)
  • 1996/1997  Verschiedene Weiterbildungslehrgänge im Bereich der Analytik in der Galvanotechnik
  • 11.1999      Lehrgang zur Fachkunde für Betriebsbeauftragte für Immissionsschutz gemäß § 7 Ziffer 2 der 5. BImSchV – Immissionsschutzbeauftragter –  (🔗 Nachweis)
  • 10.2000      Seiteneinstiegsprüfung zur Umweltmanagement-Fachkraft (🔗 Nachweis)
  • 10.2000      Lehrgang mit Prüfung zur Umweltmanagement-Beauftragten nach den Richtlinien der TÜV Akademie (🔗 Nachweis)
  • 12.2000      Fortbildung für Betriebsbeauftragte für Gewässerschutz
  • 03.2001      Lehrgang zur Vermittlung der Fachkunde für Betriebsbeauftragte für Abfall gemäß (damals) § 55 KrW-/AbfG (🔗 Nachweis)
  • 07.2001      Lehrgang mit Prüfung zum Umweltmanagement-Auditor bzw. Umweltbetriebsprüfer der TÜV Akademie, Abschluss: Umweltauditor (🔗 Nachweis)
  • 2002/2003  Ausbildung zur Fachkraft für Arbeitssicherheit bei der TÜV Akademie in Linden, Abschluss: Sicherheitsingenieur / Sicherheitsfachkraft  (🔗 Nachweis)
  • 03.2007      Auditorentraining Basiskurs für ISO 9001 (🔗 Nachweis)
  • 12.2007      SIX SIGMA bei RL Consulting (🔗 Nachweis)
  • 06.2008      Prüfung PRINCE2TM Foundation Examination bei APM Group (🔗 Nachweis)
  • 06.2009      Staatlich anerkannter Lehrgang zur Störfallbeauftragten „Fachkunde nach § 7 Nr. 2 der 5. BImSchV (🔗 Nachweis)
  • 12.2009      Schulung und Prüfung über Kenntnisse als verantwortlicher Sachkundiger für Fachbetriebe nach § 19 I WHG für
  •                    – Tätigkeiten an Anlagen zum Umgang mit wassergefährdenden Stoffen
  •                    – Tätigkeiten an Anlagen zum Lagern, Abfüllen, Umschlagen, Herstellen, Behandeln und Verwenden von wassergefährdenden Stoffen
  • 02.2010      Schulung und Prüfung zur Gefahrgutbeauftragten bei der IHK Abschluss: Gefahrgutbeauftragter
  • 12.2012      Ausbildung zum Brandschutzbeauftragten (🔗 Nachweis)
  • 12.2014      Erneute Prüfung zum Gefahrgutbeauftragten (gefordert alle 5 Jahre) und gültig bis Ende Januar 2020 (🔗 Nachweis)
  • Des Weiteren verschiedene Fortbildungskurse zu den oben genannten Themenbereichen

Detaillierter Lebenslauf, Zeugnisse und weitere Nachweise können von Kunden bei mir schriftlich angefordert werden.

Navigation